Home Foren Feature vorschlagen Fußbodentemperatur KI und Fuzzy-Logik

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • sundriver
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 118

    „Die Fußbodentemperatur KI lernt durch permanente Analyse aller Sensor- und Wetterdaten das Heizverhalten des Fußbodens. Als Ergebnis kann die KI zu jedem Zeitpunkt genau die optimale Fußbodentemperatur berechnen.“

    Könnten die Module „Wetter“ und „Vorlauftemperatur-Korrektur“ nicht überflüssig werden, wenn die KI genügend gelernt hat. Sie müsste doch irgendwann soweit sein, um beispielsweise einen Temperaturabfall in den kommenden Stunden durch Erhöhen der Vorlauftemperatur zu kompensieren. Ist das Wetter-Modul parallel aktiv, wird die Solltemperatur wetterbedingt verändert, so dass ich mich frage, ob die KI dadurch nicht „falsche“ Lerndaten erhält, so dass das Wettermodul auch nach genügendem Lernfortschritt zwingend benötigt wird, weil darauf ja die Lerndaten mit beruhen.
    Wäre es nicht besser, wenn das Wettermodul nicht einen Offset auf die Solltemperatur rechnen würde, sondern die Vorlauftemperatur verändern würde, um für die KI die geeigneten Lerndaten bereitzustellen. Nach genügendem Lernfortschritt könnte die KI das Wettermodul abschalten, und das im UI sichtbar machen.
    Genauso könnte das Modul „Vorlauftemperatur-Korrektur“ nach entsprechendem Lernfortschritt deaktiviert werden, weil die KI dann weiß, welche Vorlauftemperaturen optimal sind.
    Auch das Modul „Außentemperaturkorrektur“ könnte wegfallen, weil die KI hoffentlich auch die Außentemperatur mit berücksichtigt.

    Vielleicht liege ich ja falsch mit diesen Gedanken bzw. dieser Idee, und ja, man möchte auch noch eingreifen können, falls die KI einmal nicht optimal regeln sollte. Aber vielleicht könnte man die erwähnten Module wegfallen lassen, und dafür Fuzzy-Logik einsetzen, um der Heizungssteuerung jederzeit mitteilen zu können, dass es z.B. aktuell „etwas zu kalt“, oder „viel zu warm“, usw. ist. Dadurch könnte die Heizungssteuerung sofort entsprechend reagieren, und die KI könnte die Info als Lerndaten Mit verarbeiten.

    HarryP_1964
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 42

    Grundsätzlich gute Idee, funktioniert m.E. nur für die Anwender, die Einfluß auf Ihre Vorlauftemperatur haben bzw. nehmen können (bei mir wird die Vorlauftemperatur von der zentralen Heizungsanlage mit Fernwärmeversorgung „vorgegeben“).
    Aber dran ist an den Überlegungen etwas, denn seit ich das „Wetter-Pro-Modul“ aktiviert habe, machen meine Räume größere Schwankungen und Unter-/Überschwinger.
    Ich hoffe das legt sich nach 1-2 Wochen wieder.

    Hannover_User
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 20

    Was ich bisher nicht verstehe, warum das System für den KI nicht auch einen Sensor bei der Vorlauftemperatur benötigt. Es müsste doch für die KI sehr wichtig sein, welche Temperatur wirklich in den Fussboden gegangen ist uns was am Ende rausgekommen ist. Man kann ja eine Kennlinie in Abhängigkeit von der Außentemperatur für den Rücklauf hinterlegen, aber ich habe den Sensormanipulator im Einsatz. Die schießt da ja quer und die dadurch verursachten Änderungen kennt das System ja nicht (werden ja über Einstellungen an dem Manipulator vorgenommen und nicht im System hinterlegt).

    Und ich würde es interessant finden, welche Parameter das KI ermittelt hat. Die müssten nach meinem Verständnis doch im Genius verarbeitet werden und damit dort auch hinterlegt werden, was sie aber bisher leider nicht werden…

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.