You are here:--virtuelle Ausgänge
virtuelle Ausgänge 2020-04-11T15:57:34+00:00

Home Foren Feature vorschlagen virtuelle Ausgänge

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • sundriver
    Teilnehmer
    Post count: 40
    #2497 |

    Ein Wunsch von mir ist die Einführung „virtueller Ausgänge“ (analog zu den „virtuellen Sensoren“). Damit könnte man einige tolle Lösungen bauen. Beispiel: Die Raumanforderung „Heizung aus“ anstelle auf den Ausgang des Sensorenmanipulators zu schalten, auf einen „virtuellen Ausgang“ schalten. Dann eine FPS erstellen, welche den „virtuellen Ausgang“ auf den Sensorenmanipulator-Ausgang schaltet:

    Sensorenmanipulator-Ausgang == „Heizung aus“ WENN Raumanforderung == „nein“ (virtueller Ausgang) ODER („Ausgang Ladepumpe_Solar == „ein“ UND Sensor_Solar_Speicher > 40°C UND Sensor_Solar_Vorlauf > 50°C)

    Heute morgen z.B. lief bei uns der Brenner an, obwohl die Solltemperatur im Speicher fast erreicht war, und das Wasser bereits von der Solaranlage aufgeheizt wurde.

    Ich kann mir vorstellen, dass damit noch anderes erschlagen werden könnte. Ohne „virtuelle Ausgänge“ müsste man individuelle Lösungen in Controme einbauen (z.B. Solarsteuerung für alle möglichen Varianten), oder, wie im Beispiel oben dargestellt, die Raumanforderungen erweitern, so dass man dort auch Sensorwerte abfragen kann, Ausgänge negieren kann (z.B. für Ausgang „Solarpumpe“), usw. Das ist wenig sinnvoll, die Raumanforderungen würden dann unnötig aufgebläht werden.

    Durch die Einführung „virtueller Ausgänge“ gäbe es viel mehr Möglichkeiten, verschiedene FPS´se bzw. Differenzregelungen miteinander zu verbinden.

    sundriver
    Teilnehmer
    Post count: 40

    Controme hat die Negations-Möglichkeit bei den Raumanforderungen in der Lab-Version weggenommen. Bei bestehenden Raumanforderungen mit Negation bleibt diese bestehen. Nun mußte ich genau diese Raumanforderungen löschen, da ich ein Problem mit dem Heizraum-Gateway hatte, und von Controme eine neue SD-Karte erhalten hatte, und weil trotz neuer SD-Karte die Raumanforderungen nicht auf das HRGW übertragen wurden. Jedenfalls kann ich Raumanforderungen, die für den Sensorenmanipulator verantwortlich sind, zwar neu anlegen, aber nicht mehr negieren. Laut Controme soll für diese Raumanforderungen jeweils eine FPS angelegt werden, über welche die Negation durchgeführt werden soll. Das geht aktuell aber nicht, weil ich dann bei diesen Raumanforderungen die Ausgänge wegnehmen müsste, da ich diese den FPS´sen geben müsste, aber dann lassen sich diese Raumanforderungen nicht mehr speichern (Fehlermeldung). Zum Glück habe ich aktuell noch einen Ausgang im HRGW frei, den ich der Raumanforderung „Heizung aus“ gegeben habe. Die anderen Features (Heizung Boost usw.) des Sensorenmanipulators sind ja bisher eh noch nicht realisiert. Ich hoffe, das Controme es demnächst realisiert, dass man die Raumanforderungen auch ohne Zuordnung eines Ausgangs speichern kann, und diese dann in der FPS verwenden kann, oder eine andere Lösung zur Verfügung stellt.

    Wie einfach wäre die Lösung mit den von mir vorgeschlagenen virtuellen Ausgängen! Ich könnte diesen Raumanforderungen jeweils einen virtuellen Ausgang zuordnen, und die FPS´sen könnten diesen negieren und auf den physikalischen Ausgang durchreichen.

    sundriver
    Teilnehmer
    Post count: 40

    Da ich wie beschrieben, noch einen Ausgang am HRGW frei habe, und diesen für die Raumanforderung „Heizung aus -> FPS“ verwenden konnte, um damit eine FPS zu bauen, welche den Ausgang für den Sensorenmanipulator negiert, habe ich in die Formel der FPS auch gleich die solare Bedingung mit eingebaut: (not A1) | (A2 & (S1 > 45) & (S2 >50))

    A1: Ausgang der Raumanforderung „Heizung aus -> FPS“
    A2: Ausgang FPS „Solare Speicherladung“
    S1: Sensor Pufferspeicher oben
    S2: Sensor Solar Vorlauf

    Damit bleibt der Brenner aus, wenn entweder keine Raumanforderung besteht, oder wenn die solare Speicherbeladung läuft und die Temperatur am Speicher oben > 45 Grad und die Temperatur am Solar-Vorlauf > 50 Grad ist.

    Es wäre so sinnvoll, wenn man die Raumanforderung „Heizung aus“ auf einen virtuellen Ausgang arbeiten lassen könnte, und nicht einen physikalischen Ausgang dafür verbraten müsste!

    sundriver
    Teilnehmer
    Post count: 40

    Und jetzt würde ich einen weiteren virtuellen Ausgang benötigen, damit ich dasselbe auf die Differenzregelung „Warmwasser“ anwenden könnte: wenn genügend heißes Wasser im Pufferspeicher ist, dieser aber noch nicht ganz der Sollvorgabe entspricht, die Solarladung aber bereits im Gange ist, dann muss der Brenner nicht einschalten.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.