Home Foren zentrale Heizungsregelung USV und Controme Heizungssteuerung Antwort auf: USV und Controme Heizungssteuerung

sundriver
Teilnehmer
Beitragsanzahl: 122

Bei mir ist der Haupt-Miniserver und das HRGW über POE angebunden, d.h. die Stromversorgung kommt über die Ethernet-Leitung. Seither, und nach dem Umstieg auf Raspi 4 habe ich keinerlei Probleme mehr. Die aufgesteckten Platinen für POE haben auch einen Lüfter mit an Board, den ich aber meistens ausgeschaltet habe, weil er sehr laut ist. Ich frage mich, ob man das Raspi tatsächlich kühlen muss, vor allem, nachdem ich diesen Artikel gelesen habe: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/2006021.htm
Ich habe auch einen Drop-Server im Obergeschoss in einem Wandkasten eingebaut, lediglich in die aufgeschraubte Wandverkleidung habe ich eine Handvoll Löcher gebohrt.

Das mit der USV ist eigentlich eine prima Sache, doch dafür braucht man Platz, den nicht jeder hat, oder man empfindet es als nicht schön, so einen „Kasten“ in der Wohnung stehen zu haben. Im Heizungsraum ist das eigentlich kein Problem, doch es gibt ja auch Menschen, die in einer kleinen x-Zimmer-Wohnung leben, wo der Heizungsraum in der Hand des Vermieters ist, usw.
Ich denke, dass gerade für solche Fälle der Miniserver in ein formschönes Gehäuse gehört, vielleicht sogar mit eingebautem Bildschirm für Status-Anzeigen oder einfache Bedienungen, usw., und z.B. über WLAN angebunden, so dass nur der Stromstecker notwendig ist.