Home Foren zentrale Heizungsregelung Teilnehmer-Lizenz zur Anbindung an Controme Smart-Heat-OS Antwort auf: Teilnehmer-Lizenz zur Anbindung an Controme Smart-Heat-OS

Quer-Denker
Teilnehmer
Beitragsanzahl: 1

Hallo,

zu den 10€ pro Fremdsensor möchte ich hier nicht eingehen, ich bekomme da einen leichten Würgereiz.

Ich sehe folgendes Problem:

– Ihr seid eines Tages (~2030) nicht mehr da.
– Weil Ihr nicht mehr da seid, funktioniert auch eure (technisch überflüssige) „Lizensierte-3€-Ds18_20-Sensoren“-Datenbank nicht mehr.
– in meinem System fällt ein Sensor aus (mechanisch beschädigt)

– Was mache ich dann???

Müsste ich dann wirklich wegen einem defekten 3€ Bauteil die komplette Steuerung entsorgen, weil Ihr aus Gewinnstreben in eurer Software das anlernen von fremden 1-Wire Sensoren unterbindet?

Gute Vorätze, was Ihr gerne tun würdet, bevor es Controme evtl. eines Tages nicht mehr geben könnte, das möchte ich an dieser Stelle nicht hören, es wäre nicht möglich sie umzusetzen.

Diese Zukunftsproblematik lässt mich gerade ernsthaft daran zweifeln, ob ich mir wirklich ein Controme System in den Keller hängen möchte.

Ansonsten ist euer System auf einem genialen Weg!


Bevor es jetzt jemand falsch versteht:

Ich verstehe, dass Ihr Geld verdienen müsst – Das muss ich auch.
Mir ist auch klar, dass bei Euren Hauptkomponenten (Gateway, Server…) nur ein Bruchteil des Preises für die Hardware ist und der Rest des Kaufpreises- gerechtfertigt – für die unzähligen Entwicklungsstunden die dahinter stecken drauf geht.
Ich verstehe auch, dass gewisse Leistungen (Hydr.Abgl, Support…) von „Originalsensoren“ abhängig gemacht werden können.

Aber damit sollte das System dann bezahlt sein.
Warum sollte ich dann nochmal pro Sensor 10€ oben drauf legen müssen?

Welcher Mehraufwand bei Euch rechtfertigt diese „Lizenzgebühr“? Ihr greift dort auf ein fremdes und etabliertes Protokoll zurück und der Software ist es egal, ob sie 10 oder 50 Sensoren ausliest.

Der einzige Aufwand den Ihr habt, ist die Sensor-ID per Drag and Drop in eine (unnötige) Datenbank zu kopieren.

Verstehen könnte ich auch, wenn ich mir einmalig ein Softwaremodul freikaufen müsste (30€), mit dem ich mir dann Fremdsensoren manuell die fremde Sensor-ID ins System tippen kann.

Aber so ist das echt absurd und widerspricht dem Sinn von freien Standards, deren Vorteile Ihr ja ganz gerne nutzt.

Ich hoffe ihr bewegt euch in der Position nochmal.